Der Sinn des Lebens

Der Sinn des Lebens ist das Glück. Dazu braucht man nichts anderes, als das, was man hat, und man braucht nicht anderswo zu sein, als man ist, und auch nicht anders zu sein, als man ist. Du findest auf der ganzen Erde keinen, der kein Glück finden könnte, und keinen, der es nicht verlieren könnte.

Dennoch sind wirklich Glückliche sehr selten. Der einzige Weg zum Glück ist die Schule des Lebens. Sie lehrt die Menschen, wie man denken und was man tun muss, um das Glück zu finden. Man darf es nicht auf Kosten anderer suchen. Glück findet nicht, wer nach Achtung sucht, sondern wer sich selbst und die anderen achtet.

„Das Glück ist im Grunde nichts anderes als der mutige Wille, zu leben, indem man die Bedingungen des Lebens annimmt.“

Maurice Barrès (1862 – 1923)

Ali Mahlodji auf der RealTalk-Bühne

So findest du dein Lebensglück

  • Gib dem Glück eine Chance
    Wenn du eine offene und offensive Haltung gegenüber dem Leben einnimmst, werden häufiger unerwartete Ereignisse auftreten, die dein Leben zum Positiven wenden können.
  • Lerne über Missgeschicke oder Pech zu lachen, dann wirst du merken, dass du auch schwierige Situationen besser meistern kannst.
  • Mach dich frei von gesellschaftlichen Normen
    Wenn du etwas nicht mehr willst zum Beispiel deinen aktuellen Beruf ausüben oder deinem Hobby nachgehen etc. Dann überleg dir, wie du deine Situation ändern kannst und setzt dein Vorhaben direkt um.
  • Such nicht nach der Liebe, wenn es an der Zeit ist wird sie bei dir anklopfen. Genieß in der Zwischenzeit die Geborgenheit deines Freundeskreises. Wer weiß, was du sonst alles verpasst?

#highfive

euer RealTalk-Team

8 Wege, Angst hinter sich zu lassen

“Angst ist ein wundervoller Diener, aber ein schrecklicher Herrscher.”

Dr. Manfred Winterheller


Angst ist eine körperliche Reaktion auf eine unmittelbare Gefahr. Wir alle kennen das Beispiel mit dem Säbelzahntiger. Wenn unsere Vorfahren Kontakt mit einem Säbelzahntiger hatten oder ahnten, dass ein gefährliches Tier in der Nähe sein könnte, wurde unbewusst und absolut automatisch das Angstprogramm aktiviert. Die Verdauung schwächt sich dabei ab, der Blutdruck erhöht sich und das Herz schlägt schneller – die besten Voraussetzungen um einen Kampf zu gewinnen oder erfolgreich zu fliehen. Angst schützt und warnt uns also. Dauernde Angst hingegen kann sich negativ aufs Herz, die Nerven und die Gesundheit auswirken.

ANGST LÄHMT DICH

  • Du lebst in deinem erfundenen Angst-Gefängnis.
  • Du scheust dich, Neues auszuprobieren.
  • Du hinderst dich selbst am Erfolg.
  • Du drückst dich nicht ehrlich aus.
  • Du traust dich nicht um eine Gehaltserhöhung zu fragen.
  • Du traust dich nicht um etwas bitten.
  • Deine Angst dient dir vielleicht nur als Ausrede „Nichts“ zu tun.
  • Du meidest neue Erfahrungen.
RealTalk-Event im Jahr 2019

WEGE AUS DER ANGST


1.) Der beste Ausweg aus der Angst ist meist, dich den Dingen auszusetzen, vor denen du Angst hast.

2.) Ängste überwindet man durch mutiges Handeln.

3.) Mit Freunden / Coaches / Beratern darüber sprechen.

4.) Angst durch Kunst ausdrücken: Malen / Schreiben / Tanzen / Sport

5.) Akzeptanz der Angst: Angst ist nur ein Gefühl, keine Sackgasse.

6.) Interpretiere die Angst neu: Statt „Ich bin so nervös.“ -> „Ich bin so aufgeregt und voller Vorfreude!“

7.) Achte auf deine Atmung, denn bei Angst handelt es sich um eine körperliche Reaktion.

8.) Unterziehe deine Angstgedanken einem Realitäts-Check.

Hältst du dich an diese Tipps, kannst du den Umgang mit deiner Angst deutlich verbessern und sie dadurch überwinden.

#highfive

euer RealTalk-Team

Warum es wichtig ist, geduldig zu sein

Alles kommt zur rechten Zeit. Relax und benutze deinen starken Verstand, um die Dinge anzuziehen, die dir wichtig sind. Unterschätze niemals deinen Geist! Ich habe mein Leben lang Menschen, die geduldig sind, bewundert, denn ich bin es (noch!) nicht. Diese Menschen strahlen innere Ruhe aus. Sie scheinen ihren Weg und ihren Wert genau zu kennen.

RealTalk in Klagenfurt

Eine Metapher, die mich schon mein Leben lang begleitet ist das Säen und Ernten. Wenn du dir in einem Bereich deines Lebens etwas wünscht, dann musst du im ersten Schritt die Samen verteilen. Damit meine ich, dass du Handlungen und Taten in die Richtung deines Wunsches setzen musst.

Den Boden umzustechen ist wohl die schwerste Arbeit. Nach dem Säen, kommt Geduld ins Spiel. Du kannst an den kleinen Pflanzen nicht anzupfen, damit sie schneller wachsen, sonst reißt du sie aus.

Du kannst sie gießen und geduldig warten. Jedoch darfst du sie auch nicht „ertränken“ und zuviel gießen. Es braucht einfach Zeit, die man sich selbst gibt, damit die Pflanze in Ruhe wachsen kann, damit die Ernte ertragreich sein kann.

Man braucht Geduld, um diese zu lernen.

Kurt Tucholsky

#highfive

euer RealTalk-Team

3 Schritte, um ein glücklicheres Leben zu führen

Viel zu oft passt du dich anderen an oder versuchst der Norm, bzw. dem was angesagt ist, zu entsprechen. Doch du solltest viel öfter auf deine innere Stimme hören und das tun, was dich selbst bereichert. Hier haben wir eine Anleitung für dich, wie du ein glücklicheres Leben führen kannst.

Schritt 1

Finde etwas, das du liebst. Das muss nicht unbedingt etwas sein, das gesund oder richtig ist. Es muss auch nicht unbedingt trendy sein. Das Wichtigste ist, dass es dir gefällt und du Spaß daran hast!

Schritt 2

Egal was es ist oder was du tust: Tracke es nicht! Filme es nicht! Poste es nicht! Du brauchst das alles auch gar nicht, um dich damit zu identifizieren. Sei voll und ganz im Hier und Jetzt, während du dem, was du liebst, nachgehst!

Schritt 3

Genieße es! Verliere dich im Moment! Es gibt genug Dinge, die du tun müsstest und solltest, aber viel wichtiger ist es, dass du den Moment auskostest!

Wenn du dich an diese Schritte hältst, wirst du eine deutliche Verbesserung spüren. Wir wünschen dir viel Erfolg beim Austesten!

#highfive

euer RealTalk-Team

25 Fragen, die deine Weihnachtszeit versüßen

Weihnachten, die Zeit der Liebe und Wärme, der Freude und des Beisammenseins. Um dieses Beisammensein zu feiern, haben wir 25 Fragen an eure Liebsten vorbereitet. Fragen, die ihr euch sonst vielleicht nicht stellen würdet, die euch aber mit Sicherheit einander näher bringen! Also rutscht in diesen kalten Tagen zusammen, macht es euch gemütlich und fragt los!

Die Fragen

  • Was ist es, für das du in deinem bisherigen Leben am meisten Dankbarkeit verspürst?
  • Nimm dir vier Minuten Zeit und erzähle deinem Gegenüber die Geschichte deines Lebens, so detailliert, wie möglich.
  • Stell dir vor, du würdest morgen mit irgendeiner neuen Eigenschaft oder Fähigkeit aufwachen. Welche hättest du gerne?
  • Wenn dir eine Wahrsagerin die Wahrheit über deine Zukunft vorhersagen könnte – was würdest du wissen wollen?
  • Was ist bisher der größte Erfolg deines Lebens?
  • Stelle dir die schönsten Momente deines Lebens vor. Welcher Moment ist deine schönste Erinnerung?
  • Was ist für dich in einer Freundschaft das Wichtigste?
  • Das ist eine Aufgabe an beide: Sagt euch abwechselnd, welche positiven Charakterzüge euer Gegenüber hat. Jeder soll dabei fünf nennen. Wie nah stehst du deiner Familie und wie herzlich geht ihr miteinander um?
  • Habe ich dich in letzter Zeit verärgert, verletzt oder enttäuscht? Wenn ja, wie?
  • Ich schenke dir einen ganzen Tag mit mir und du darfst ihn gestalten. Wie sieht der Tag aus? Beschreib ihn ganz ausführlich.
  • Du kannst deinen Traumberuf wählen. Welcher wäre das? Beschreibe deinen Berufsalltag im Traumberuf ganz konkret und genau.
  • Bist du glücklich? Ich meine so wirklich glücklich? Was fördert dein Glück, was hindert dich an deinem Glück?
  • In welchen Situationen deines Lebens kannst du nicht sagen, was du denkst und woran liegt das?
  • Was war der größte Rückschlag, den du in letzter Zeit erlebt hast und wie hast du ihn gemeistert?
  • Bist du gut darin, alleine zu sein? Warum (nicht)?
  • Welches Lied hat eine große Bedeutung für dich und warum?
  • Was kannst du von mir/ich von dir lernen?
  • Welchen ersten Eindruck, haben andere Menschen von dir? Welchen möchtest du vermitteln und warum?
  • Was bedeutet Liebe?
  • Welcher Moment in den letzten Jahren hat dich am meisten geprägt? Welche Auswirkung hat er auf dein jetziges Leben?
  • Was würdest du im Hinblick auf Erziehung deinen Eltern nachmachen?
  • Was ist derzeit dein größtes Ziel?
  • Welchen Moment in deinem Leben hast du bereut? Was würdest du aus jetziger Sicht anders machen?
  • Was hast du diese Woche Gutes getan?
  • Stell dir vor du könntest für einen Tag dein Leben mit einer anderen Person tauschen. Mit wem würdest du tauschen und warum?

Hoffentlich konntet ihr durch die Fragen schöne Augenblicke miteinander schaffen. Wenn der erste Schnee fällt, ist Weihnachten nicht mehr weit. Genießt die Adventzeit mit besinnlichen Stunden im Kreise der Familie und euren Freunden und freut euch auf das Weihnachtsfest!

100 weitere Fragen, die tiefsinnigen Gesprächsstoff garantieren, findest du in der Deep Talkbox!

#highfive
euer RealTalk-Team

3 Wege, bessere Entscheidungen zu treffen

Wir müssen uns jeden Tag rund 20.000 mal entscheiden. Welches Hemd trage ich, welches Essen koche ich, welches Bild poste ich? Fragen über Fragen. Steve Jobs und Mark Zuckerberg tragen bei der Arbeit immer das gleiche Outfit, um ihre Ressourcen zu schonen.

Was, welche Ressourcen?

Wir haben Kapazitäten für Entscheidungen. Wenn die geleert sind, fällt es uns schwer, Entscheidungen zu treffen. Folgende Situation kennst du mit Sicherheit: Du bist am Abend im Restaurant und kannst dich einfach nicht zwischen Carbonara und Bolognese entscheiden. Es macht wirklich müde …

Hier sind 3 Tipps wie du bessere, klügere und stärkere Entscheidungen treffen kannst:

  1. Automatisiere deine Entscheidungen: Kreiere positive Gewohnheiten. Kauf das gleiche Essen.
  2. Wenn du dich entscheidest, sei entschieden: Wie ein altes Zen-Sprichwort sagt: “Wenn du sitzt, sitze, wenn du stehst, stehe!”
  3. Reduziere deinen Internet- bzw. Smartphone-Gebrauch: Es gibt so vieles zu lesen und zu sehen im Internet und du musst dich immer wieder entscheiden. Brauche ich das wirklich oder brauch ich es nicht?
  4. Bonus Punkt: Steht dir eine schwierige Entscheidung bevor, dann wirf eine Münze. Du wirst an deiner Reaktion auf das Ergebnis erkennen, welche Entscheidung du dir mehr gewünscht hättest. Freust du dich über das Ergebnis, dann weißt du, dass es das Richtige ist. Freust du dich nicht, dann entscheide dich für die andere Wahl.

#highfive
euer RealTalk-Team

Habe den Mut deiner inneren Stimme zu folgen

Für Philipp und Georg war der Beginn der Pandemie gleichzeitig der Startschuss „Die Mutbox“ ins Leben zu rufen.

Dazu sagt Philipp: „Wir haben den Kopf in den Sand gesteckt. Für einen Tag! Dann gings gleich los! Wie können wir das Beste aus dieser Situation machen? Und wie oft bekommt man überhaupt die Gelegenheit, seine Zeit für neue und innovative Ideen nutzen zu können?“

Philipp und Georg auf der RealTalk-Bühne

Beim Gehen dieses neuen Weges war es Philipp und Georg wichtig, ihrer Philosophie treu zu bleiben. Natürlich gab es am Anfang Zweifel, doch für Philipp bedeutet Mut, seine Ängste und Zweifel nicht zu ernst zu nehmen. Wir alle haben Angst. Und wir alle zögern gerne. Habe den Mut, deiner inneren Stimme zu folgen und du wirst Mut und Zuversicht finden. Wichtig ist es, den ersten Schritt zu tun. Wenn du dich dazu überwinden kannst, an dich und deine Ideen zu glauben, ist im positiven Sinne alles möglich!

Beginnen kannst du, indem du dich in kleinen Mut-Situationen immer wieder selbst überwindest und beispielsweise ein Gespräch mit einer (noch) fremden Person startest. Als Schulfach wünschen sich die zwei „Inspiration-Hours“. Denn Menschen, die inspiriert sind, finden garantiert einen Weg, ihre PS auf die Straße zu bringen. Was aber noch viel wichtiger als das Fach ist, sind die Personen, die diese Inhalte vermitteln. Sie wünschen sich leidenschaftliche Lehrerinnen und Lehrer, die den Kids aus tiefstem Herzen und vollster Überzeugung unterrichten.

Die schönsten Dinge im Leben liegen hinter der Angst

Ein großes Learning: Egal, wie schlimm man es sich ausmalt – das Schlimmste tritt niemals ein! Unsere Fantasie spielt uns in dem Hinblick Riesen-Streiche. Die schönsten Dinge in Philipps Leben lagen hinter seinen Ängsten und Zweifeln. So haben ihn Gespräche, in denen vollkommene Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit gefragt waren am meisten geprägt.

RealTalks Aufgabe ist es, Menschen zu inspirieren und zu begeistern. Philipp und Georg möchten das Feuer entfachen, das in jedem von uns schlummert! Die Events, der Podcast und der Blog zeigen, was möglich ist, wenn jemand an sich glaubt und den Mut fasst, sein Vorhaben endlich anzupacken! Und die Mutbox ist das perfekte Vehikel dafür: Denn sie ist der Angstgegner des inneren Schweinehunds!

Viele schöne Momente im Leben kann man nur durch mutiges Handeln erleben. Mut garantiert keinen Erfolg – er macht ihn erst möglich!

Den ersten Schritt zu machen, ohne zu wissen, wo er hinführen kann. So werden die schönsten Orte der Welt entdeckt. Und: Sich groß Denken und groß Träumen zu trauen. Lass es wirklich zu, stelle die Stimme, die sagt: „Okay, das ist jetzt schon übertrieben.“ einfach ab und entgegne: „Vielleicht für dich! Heute träume ich mein Leben so groß ich will!“

#highfive

euer RealTalk-Team

„Keine Zeit“ – gibt es nicht! Nur andere Prioritäten!

Hier geht es nicht nur darum, deine Zeit zu managen sondern auch darum, wie du Prioritäten setzt. Wie du „Nein“ sagst, konzentriert arbeitest und deshalb weniger Zeit für deine vorgenommenen Aufgaben brauchst! Der Fokus liegt auf Selbstmanagement. Denn ohne Selbstmanagement kannst du die nettesten Tools haben und trotzdem geht nichts weiter. Achtung: Du läufst nur im Hamsterrad der unwichtigen To-Do’s.

Definition von Zeit

“Ich habe keine Zeit” ist eine Lüge. Es handelt sich immer um Prioritäten. Wenn du oder irgendjemand diesen Satz ausspricht, bedeutet das, dass die Alternative ansprechender ist, als das, worüber ihr gerade sprecht. Oft ist es aber so, dass viele Dinge erledigt werden müssen und man trotzdem gerne Dinge unternehmen würde, dafür dann aber keine Zeit mehr übrig bleibt.

Daraus lassen sich zwei lösungsorientierte Fragen ableiten:

  1. Sind die Dinge, die wir für wichtig halten, wirklich wichtig?
  2. Sollte ich mir die Zeit für meine Wünsche nehmen oder nicht?

Pareto-Prinzip

Laut dem Pareto-Prinzip kannst du bereits mit 20% des Zeitaufwandes 80% des Ergebnisses erzielen. Die restlichen 80% der Zeit verwendest du also darauf, die fehlenden 20% des Ergebnisses zu erreichen. Dazu kannst du dir die Frage stellen: „Was würde ich heute tun, wenn ich nur eine Stunde arbeiten dürfte?“ Danach kannst du deine Aufgaben priorisieren und so effizienter werden.

Parkinsonsches Gesetz

Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht und nicht in dem Maß, wie komplex sie tatsächlich ist.

Das Parkinsonsche Gesetz – Lehrer-Zeit.de

Wenn du einer Aufgabe eine Woche Zeit gibst, wird sie auch genau so lang dauern – unabhängig von der Komplexität oder Schwierigkeit der Aufgabe. Auch wenn die Aufgabe schneller abgearbeitet werden könnte, dauert sie länger, als sie müsste. Das kann verschiedene Gründe haben:

  • Es wird ganz einfach langsamer gearbeitet. „Ich hab ja noch jede Menge Zeit und kann noch einen Kaffee trinken.“ statt „Ich will das jetzt unbedingt fertigstellen.“
  • Die Lösung wird perfektioniert: Obwohl sie gut genug erfüllt wurde, wird an Kleinigkeiten gebastelt, um die Aufgabe noch besser zu erfüllen – schließlich ist noch Zeit vorhanden.
  • Es wird bis zur letzten Minute mit dem Beginn der Aufgabe gewartet, weil ja glücklicherweise genügend Zeit eingeräumt wurde.

Deadlines für alles

Setze Deadlines für alle Dinge, die zu erledigen sind. Und zwar sowohl für deine eigenen Aufgaben, als auch für die deines Teams. Wenn ein Task keine Deadline hat, wird er nach dem Parkinsonschen Gesetz nämlich nie erledigt – seine Abarbeitung dehnt sich bis ins Unendliche aus.

Zeit-Diebe

Es gibt auch sogenannte Zeit-Diebe. Identifiziere deine persönlichen Zeit-Diebe. Welche sind die zeitintensiven Tätigkeiten, die dir keine Freude und keinen Fortschritt bringen? TV, Smartphone, Zeitschriften, YouTube, Social Media und Spiele, das sind alles Ablenkungen, die dir deine Zeit rauben. Aber auch andere Dinge wie Tracking, Perfektion als Zeit-Dieb oder Trödeln können dir die Zeit stehlen.

Ein weiterer Punkt, den wir sicher alle kennen, ist das Prokrastinieren. Das heißt Aufgaben zu verschieben oder zu vertagen. Dinge, die unserer Ansicht nach wichtig sind, erscheinen größer, als sie es vielleicht wirklich sind. Daher neigen wir dazu, viele kleine Aufgaben zu erledigen, bevor wir diese wichtige Aufgabe anpacken. Nicht im Sinne des Pareto-Prinzips, denn so machen wir keine großen Schritte. Doch würden wir diese eine große Aufgabe erledigen, entsteht etwas Paradoxes. Wenn wir die Energie aufbringen, die es braucht, um diese Aufgabe zu erledigen, bekommen wir noch mehr Energie zur Verfügung!

Zeit-Booster

Du musst dir die Zeit nehmen! Jeder von uns kennt den Spruch: “Wenn ich mal Y, dann mach ich Z. Doch dieser Tag kommt anscheinend nie, weil es immer etwas Dringendes zu tun gibt. Deshalb müssen wir lernen „Nein“ zu sagen. „Nein“ zu Aufgaben, „Nein“ zu neuen Möglichkeiten, „Nein“ zu Personen. Sonst sind wir nur Hampelmänner (oder Hampelfrauen) die zu allem „Ja“ und „Amen“ sagen.

Man kann aber auch die Möglichkeit nutzen und delegieren. Wichtig hierbei ist eine klare, deutliche Sprache, um die Aufgaben verständlich weiterzuleiten.

Trotzdem ist es wichtig, Prioritäten zu setzen. Wir sind in die Dringlichkeitssucht gefallen. Wir machen dauernd nur noch Dringendes, aber nichts Wichtiges mehr. Dringende Dinge zu erledigen gefällt uns ja auch. Wir kommen uns wichtig vor und es scheint als würden wir die ganze Zeit etwas abhaken können, aber die wichtigen Sachen bleiben dann auf der Strecke und wir kommen unserem Ziel nur bedingt näher.
Deshalb ist es so wichtig, die Dinge zu priorisieren, die wichtig sind und nicht nur dringend.
Beispiele hierfür wären: Wichtig sind Gesundheit, Freunde, Familie und Ruhe. Jedoch dringend ist es, schnell noch etwas zu Essen oder schnell noch die Mail zu senden, bevor wir die Tochter anrufen.

Pausen(gestaltung)

Wichtig ist es auch immer wieder Pausen zumachen. Aber auch die Gestaltung der Pausen spielt eine große Rolle. Man sollte kein Handy verwenden. Keine E-Mails checken und berufliche Gespräche vermeiden. Vorrangig sind Bewegung, Atmung und ausreichend zu Trinken. Man kann auch Small-Talk mit den Kolleginnen und Kollegen führen.

Ein gutes Zeitmanagement bzw. Selbstmanagement ist wichtig, um sich selbst das Leben zu erleichtern und sich dadurch auch mehr Raum zu schaffen, für die wirklich wichtigen Dinge im Leben!

#highfive
euer RealTalk-Team

25 Fragen für deinen gemütlichen Samstagabend

Winter is coming! Wir haben alle sicher schon bemerkt, es wird immer kälter und der Winter steht vor der Tür. Die ersten Schneeflocken sind noch nicht vom Himmel gerieselt, aber die lassen bestimmt auch nicht mehr lange auf sich warten. Darum haben wir uns im Zuge der Veröffentlichung der Deep Talkbox etwas für euch überlegt. Was gibt es schöneres, als es sich mit einem heißen Kakao und seinen Liebsten auf der Couch gemütlich zu machen. Da wir so viele tolle Fragen für die Deep Talkbox hatten, aber nicht alle nehmen konnten, haben wir ein paar dieser Fragen für euch vorbereitet. Macht es euch gemütlich und fragt los!

Die Fragen

  • Was gibt dir pure Freude?
  • Wenn du dir eine Sache wünschen könntest, was würdest du dir wünschen?
  • Glaubst du, dich in deinem Leben bereits bei irgendetwas falsch entschieden zu haben?
  • Hast du ein wirkliches Vorbild? Welche Vorstellungen erfüllt diese Person bzw. dieser Lebensstil?
  • Wenn du an den schönsten Ort der Welt könntest, mit wem würdest du jetzt dort sein und warum?
  • Was sind deine größten Träume?
  • Was möchtest du auf dieser Welt hinterlassen?
  • Welche 3 Dinge magst du an mir, die aber so klein sind, dass du sie noch nie erwähnt hast?
  • Wie würde deine Welt aussehen wenn du Gott wärst?
  • Was macht das Leben lebenswert?
  • Wann hast du dir das letzte mal einen Kindheitstraum erüllt?
  • Was liebst du an dir am meisten?
  • Strebst du nach Anerkennung?
  • Was ist eine Sache, von der du dir wünschst, du wüsstest, wie es geht?
  • Wer ist dein größter Held?
  • Was ist deine größte irrationale Angst?
  • Wenn du die Fähigkeit hättest, etwas aus deiner Vergangenheit zu löschen, was wäre das?
  • Was ist dein sehnlichster Wunsch?
  • Welche Person möchtest du gerne einmal im Leben treffen? Und warum?
  • Was ist die einzige Sache, die die Menschen über dich immer missverstehen?
  • Welche Vorteile könnte deine größte Schwäche mit sich bringen?
  • Hast du eine Erinnerung an ein einschneidendes Erlebnis in deiner Kindheit?
  • Was machst du, nachdem du dein größtes Ziel erreicht hast?
  • Wenn du eine Person aus einem Buch/Film sein könntest, welche wäre es? Und warum?
  • Was bedeutet für dich Glück?

Wir hoffen ihr habt den Abend mit euren Liebsten genossen und konntet euch gleichzeitig besser kennenlernen. In diesen stressigen Tagen der Vorweihnachtszeit vergessen wir oft uns auf das wesentliche zu besinnen und das sind Familie und Freunde. Nutzt den kommenden Advent und verbringt Zeit mit ihnen und schafft euch schöne Momente an die ihr euch erinnern könnt. Die schönsten Gespräche beginnen mit guten Fragen und 100 weitere Fragen findet ihr in der Deep Talkbox!

#highfive

euer RealTalk-Team

Dürfen wir vorstellen: Die Deep Talkbox!

Lass‘ uns reden, Baby!

Wir Menschen definieren uns über Beziehungen zu anderen Menschen. Und was wären starke Beziehungen ohne zwischenmenschliche Gespräche und ohne gute Fragen? Viele Menschen haben oft Schwierigkeiten sehr persönliche Fragen zu stellen und tiefsinnige Gespräche zu beginnen. Wir lernen uns am besten kennen, indem wir miteinander reden. Doch oft stellen wir oberflächliche Fragen und bewegen uns dadurch nur in seichten Gewässern. Genau das wollen wir spielerisch erleichtern und es uns allen ermöglichen, unsere Beziehungen zu anderen zu vertiefen. 

Aus diesem Grundgedanken ist die Deep Talkbox entstanden. Sie umfasst 100 tiefgehende Fragen für Paare und Freunde. Fragen die man sich sonst nie stellt. Ziel ist es, eine neue und aufregende Kommunikation zwischen zwei Menschen zu erschaffen, um Spaß miteinander zu haben und sich vor allem näher und besser kennen zu lernen.

Philipp und Georg erklären die Deep Talkbox

Kennt ihr einander wirklich?

Es kommt einmal die Zeit, in der die Kommunikation mit dem Partner oder besten Freunden ins Stocken geraten kann. Kaum gibt es Zeit und Raum, um wirklich aus dem Herzen zu sprechen und die wichtigen Fragen des Lebens zu stellen und diese auch ehrlich zu beantworten. Die Deep Talkbox ändert das sofort und verleiht der Kommunikation neue Würze! Egal ob mit einem Wein beim Sonnenuntergang, im Stau auf der Tangente oder gemütlich zuhause auf der Couch: Die Deep Talkbox kann man immer und überall hin mitnehmen.

Über Monate hinweg haben wir etliche Fragen gesammelt und mit der Hilfe von erfahrenen Menschen verfeinert. Experten, Coaches, Beratern und Psychologen haben die Fragen für euch selektiert und die bedeutsamsten und tiefgreifendsten ausgewählt. Das Ergebnis? Eine Box, die zu mehr Lebensqualität führt und gleichzeitig in deine Hosentasche passt.

Unser neues Baby: Die Deep Talkbox!

Kannst du dich an einen wunderbaren Moment in deinem Leben erinnern? Bestimmt war es ein Augenblick, in dem du ganz du selbst warst. Vielleicht wurde dir auch eine vollkommen unerwartete Frage gestellt, die dein Leben auf den Kopf gestellt hat. Von solchen Momenten brauchen wir mehr in dieser Welt.

„Die Qualität deines Lebens beginnt mit der Qualität deiner Fragen“

– Tony Robbins

Durch die Deep Talkbox möchten wir es dir ermöglichen, tiefgehende Gespräche ganz von selbst zu beginnen. Dadurch entstehen echte Begegnungen mit deinen Liebsten und ihr könnt völlig ehrlich und transparent zueinander sein und euch wirklich kennen lernen. Du kannst deinen Blickwinkel auf das Leben teilen und somit richtig gehört und gesehen werden. Vielleicht lernst du dich durch diese Gespräche auch selbst besser kennen.

Fragen, die man sich sonst nicht stellt

Die Deep Talkbox beinhaltet 100 ausgewählte Fragen für Paare, Familien, Freunde und spontane Gespräche auf Reisen. Somit ist sie auch das perfekte Geschenk für alle, die dir wichtig sind!

Beispiel einer Karte aus der Deep Talkbox

Kommunikation ist das A und O für feste und enge Beziehungen. Das beste Mittel dafür? Tiefe Gespräche. Mit der Deep Talkbox werden Fragen gestellt, die bis zum Grund gehen. Denn: Was wären zwischenmenschliche Gespräche, ohne gute Fragen? Verliert euch gemeinsam in tiefen Gesprächen, endlos tiefe Gespräche garantiert! Nie wieder unangenehme Stille!

Mehr Infos zur Deep Talkbox findest du auf unserer Website. Falls du auf der Suche nach einem Weihnachts- oder Wichtelgeschenk made & designed in Austria bist, kannst du die Deep Talkbox direkt in unserem Shop kaufen.

Schluss mit Small-Talk – es ist Zeit für Deep-Talk!

#highfive
euer RealTalk-Team

    0
    Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leer

    Wie wäre es hiermit?

    Die Mutbox

    26,90

    Deep Talkbox

    26,90

    2M2M-Package

    45,90
    Zum Shop
      Versand berechnen
      Rabattcode anwenden